Alles ginge besser, wenn man mehr ginge (Johann Gottfried Seume)

Hallo. Mein Name ist Albin, bin Gastrosoph und ich arbeite als Austriaguide (Fremdenführer) in Graz und im Almen- und Weinland Steiermark. 

Mein Aushängeschild sind die Nachtwächter- und Weinhüter Rundgänge. Erfahre hier mehr über die Nachtwächter und Saltner(Weinhüter)!

Damit unsere Kulturlandschaft noch lange erhalten bleibt, müssen wir mit ihr schonend umgehen, deswegen setze ich mich für eine nachhaltige Natur- und Kulturvermittlung ein. Zeitgleich streifen wir sehr langsam durch die Gegend um sie auch zu spüren

Ich bin ja der Meinung, dass die Steiermark der Ursprung der Gemütlichkeit ist. Unser Weinland, die Thermenregionen und das gesellige Leben im Almenland geben schon einen ersten Hinweis darauf. Man braucht aber Zeit um das Pulsieren des grünen Herzens zu fühlen. Hierfür eignen sich die Instrumente des Slow Tourism perfekt. Eine harmonische Mischung aus Nachhaltigkeit, Langsamkeit, Sinnhaftig- und Sinnlichkeit machen die vielleicht schönste Region im Alpen-Adria-Raum zum Erlebnis. Und der KuturFuchs weiß worauf man achten muss.

Die Steier mark man einfach (Albin Sampel)

Aufgewachsen auf einem Bauernhof in der Südsteiermark, begeistere ich mich schon seit jeher für die Landschaft und die spannenden Geschichten dieser Region. Wie mein Held in der Kindheit, Indianer Jones, begab ich mich auf Reisen um die großen Rätsel meiner Heimat zu lösen.

Das Geheimnis der blauen Moorfröschehttps://www.naturparke.at/vnoe/biologische-vielfalt/moorfrosch/  

Das Rätsel der Fürstengräber: https://www.grossklein.gv.at/gemeinde/geschichte/die-fuerstengraeber-von-kleinklein/

Das ewige Leben des Sulmtaler Huhnshttps://www.sulmtal-sausal.at/de/Verkosten-geniessen/Hendln-aus-dem-Sulmtal

Bald verstand ich, dass sich immer mehr Menschen für diese Abenteuer interessieren: Tourismus war das Schlüsselwort, also wollte ich mehr darüber erfahren!

Diese Faszination führte mich an die Tourismusschule nach Bad Gleichenberg, wo ich alles Wichtige über die touristischen Herausforderungen erlernen konnte. Meine Neugierde auf Erkundungen wurde um einen Sinn für Gastfreundschaft und Dienstleistung in der Freizeitwirtschaft erweitert, aber auch um das Bewusstsein für einen nachhaltigen Umgang mit dieser Kulturlandschaft. 

Es folgten über 13 spannende Jahre im Tourismus und in der Gastronomie in ganz Österreich sowie im Ausland.

In dieser Zeit meiner "Wanderjahre" lernte ich das Land und seine kulinarischen Schätze lieben. Ein weiteres mal drückte ich nun die Schulbank, absolvierte den zwei semestrigen Lehrgang zum staatlichen geprüften Fremdenführer/Austria Guide und nun streife ich mit meinen Gästen durch das Weinland auf der Suche nach schönen Platzerln und lernen die Kulturlandschaft hier kennen.

Es sind noch so viele ungelöste Rätsel im Weinland, damit wir sie in Zukunft noch entschlüsseln können, müssen wir also nachhaltig agieren. Dafür setze ich mich mit meiner Arbeit als Kulturvermittler ein. Ein Bewusstsein und eine Neugierde für diese Region zu schaffen und um meinen Gästen ein unvergessliches Bild mitzugeben.

Um meine Begeisterung  interessant weitergeben zu können, lade ich Euch ein, mit mir gemeinsam dieses schöne Land kennen zu lernen. Besonderes Interesse gilt dabei den großen Geschichten in der Genusshauptstadt Österreichs und dem Weinland Steiermark mit den vielen Buschenschänken, den jahrhundertealten Wanderwegen entlang der Dörfer und Städte.

In meiner Vermittlungsarbeit spezialisiere ich auf drei Kernthemen:

  • Kulturgeschichte der Landwirtschaft und der Bauern in der Steiermark
  • Geschichte der Arbeitswelt und Wirtschaft in Österreich und zu Zeiten der Monarchie
  • Kulinarische Führungen, Gastrosophie